Überspringen zu Hauptinhalt

Rauhnächte – 13 Wünsche fürs neue Jahr

Die magische Zeit beginnt am 25. Dezember mit der 1. Raunacht.

Was wir in dieser Nacht träumen, könnte uns einen Hinweis darauf geben, was für ein Thema uns im Januar begegnet. Was man am nächsten Tag träumt, kann Bedeutung für den Februar haben, usw…

Heute können wir uns schon mal Gedanken darüber machen, welche 13 Wünsche im kommenden Jahr erfüllt werden könnten/sollten. 🙂

Diese Wünsche auf gleich große Zettel schreiben und auf ein Minimum falten. Legt die Zettel am besten, in eine schöne Truhe oder Schachtel, damit ihr ein gutes Gefühl dafür bekomm und die Energie so zum Fließen bringt. Wenn möglich, räuchert ihr diese mit weißem Salbei aus oder befüllt sie mit hochwertigem Salz, um Fremdenergien zu eliminieren. Falls ihr Salz benützt, solltet ihr das nach min. 12 Stunden dann sofort außer Haus bringen oder ins Klo schütten. Bitte spülen nicht vergessen, denn nur so kann man sicher sein, dass keine unerwünschten Fremdenergien haften bleiben. Nun kann man die Zettel hineinlegen.

Rauhnächte sind dazu da, sich von Energien des letzten Jahres zu befreien, um „REIN“ in das neue Jahr zu starten.

Gerade in diesem Jahr gab es mehr Krankheiten und Leid als sonst und deswegen ist es ratsam, sich von den Energien zu lösen, indem man jeden Abend räuchert und die Rauhnächte zelebriert.

Sobald die Dämmerung anbricht, kann man eigentlich schon mit dem Räuchern beginnen. Hierbei ist zu beachten, dass wir wirklich alle Ecken unseres Zuhauses gut ausräuchern, denn hier bleiben ungeliebte Energien besonders gerne haften, da sich das Chi (Lebensenergie) hier nicht mehr bewegt

Nach dem Räuchern nimmt man dann einen Zettel heraus und verbrennen diesen, ohne ihn zu lesen. (Feuerfesten Schale). Bitte anschließend gut durchlüften!!! Nur so befreit man sich dann von der gegenwärtigen Energie.

Die Asche pustet man dann entweder in die Luft oder wenn ihr ein fließendes Gewässer, falls ihr eins in der Nähe habt.

Dies wiederholen Sie jeden Abend bis einschließlich dem 05. Januar, der 12. Raunacht.

Am 06. Januar, dem Fest der „Heiligen Drei Könige“, und gleichzeitig „Heilig Abend“ nach der Orthodoxen Kirche wird noch ein einziger Zettel in der Truhe oder Schachtel übrig sein. Den letzten Zettel solltet ihr jetzt herausnehmen und lesen. 😃

Einer Legende nach sollte man im kommenden Jahr selbst dafür sorgen, sich diesen einen Wunsch zu erfüllen. Es ist sozusagen der Hinweis, was man in Angriff für das bevorstehende Jahr nehmen sollte.

Bevor wir in die magische Zeit der Rauhnächte kommen, ziehe ich intuitiv Räucher-Karten und unterstütze euch bei eurer Wahl der Räucherung.

Ich wünsche euch eine zauberhafte und magische Zeit und allzeit ein gutes Feng Shui. 🌸☯️🌸

Alle Reaktionen:

An den Anfang scrollen